WeDo in der 3. Klasse Aarberg (1)

Abstract
Anja Benninger, Nicole Guillet, Manuela Pieren; HS15; Profil MS
Einführung ins Programmieren mit Schwerpunkt WeDo.

krokodil.jpg 

Thema / Ziel des Klassenbesuchs / Aufgabenstellung

Wir führen die SuS durch das gegenseitige Programmieren (Mensch) in die Welt der Robotik ein. Als nächster aufbauender Schritt werden BeeBots programmiert und angewendet. Schliesslich bauen sie das WeDo Krokodil nach Anleitung zusammen und programmieren dieses auf dem PC.

Erarbeitungsschritte / Arbeitsprozess

  • Einführung: Was ist ein Roboter?
  • Wie programmiere ich einen menschlichen Roboter?
  • Was ziehe ich für Erkenntnisse daraus?
  • Was ist der Unterschied zwischen Mensch und Roboter?
  • Wie programmiere ich einen BeeBot?
  • Einführung in die WeDo-Thematik
  • Zusammenbauen der WeDo’s
  • Programmieren der WeDo’s
  • Präsentieren der Ergebnisse

Reflexion zum Klassenbesuch

Die SuS waren sehr interessiert und aufgeregt für die Robotik Lektionen. Sie machten alle sehr gut mit und entwickelten sehr gute Ideen zur gegenseitigen Programmierung.

Wir entschieden uns für eine Verlängerung der Einführungssequenz und Abkürzung des ersten Nachmittags, da das Material fehlte: Nach der gegenseitigen Programmierung zeigten alle Gruppen ihre Programmierung vor und die SuS beobachteten genau, was wie programmiert worden war und ob es richtig ablief. Alle, ausser einer Gruppe, wollten vorzeigen. Die SuS beobachteten auch sehr genau und konnten die Programmierung und deren Ablauf gut beschreiben.

Über den Unterschied von Mensch und Maschine hatten sie auch schon sehr viele Informationen, die wir sammeln und besprechen konnten.

Am zweiten Tag stiegen wir mit dem Programmieren der Beebots ein. In Gruppen programmierten sie diese abwechslungsweise und fuhren verschiedene Strecken auf den Strassenmatten ab. Dies funktionierte sehr gut und die Kinder waren sehr begeistert.

Wir hatten die PC’s mit den Bauanleitungen und die Legobaukästen für die WeDo’s schon vorbereitet. Die SuS hatten keinerlei Schwierigkeiten beim Folgen der Anleitung. Einzig reklamierten sie öfters, dass man einzelne Teile auf den Bildern in der Anleitung schlecht sehe... Bei kleineren Unklarheiten verwiesen wir auf andere Mitschülerinnen und Mitschüler, welche eine sehr gute Hilfe waren. Die Programmierung des Krokodils verlief ebenfalls sehr gut. Ein paar Schwierigkeiten zeigten sich bei der Programmierung des Öffnens und Schliessens des Mundes. Viele programmierten das Krokodil so, dass sich der Mund zwar öffnete aber nicht wieder schloss. Dieses Problem konnten wir bei einigen Gruppen beheben, bei anderen funktionierte der Sensor nicht richtig.

Leider war die Zeit zu knapp um zusätzliche Programmierungen vornehmen zu können.

Bezug zur Schulstufe / Lehrplanbezug

Die meisten SuS interessieren sich für Lego und sicher auch für Computer und Roboter. In ihrem Alltag kommen sie immer wieder in Berührung mit diesen Themen. So sind zum Beispiel auch ihre Spielsachen heute nah an der Robotik. 

Im Lehrplan sind folgende Ziele dafür vorgesehen:

MI.2.2: Die Schülerinnen und Schüler können einfache Problemstellungen analysieren, mögliche Lösungsverfahren beschreiben und in Programmen umsetzen.

Fazit / Ausblick

Diese Erfahrung war für uns alle drei sehr bereichernd und lehrreich - sowohl das Seminar wie auch die Erfahrungswerte mit den Lernenden in der Praxis!

Wir sind überzeugt, dass wir zukünftig in der Praxis als Lehrpersonen die Robotik in Bezug auf den Lehrplan 21 umsetzen können. Unseres Erachtens ist es ein sehr wichtiger Teil auch für die Schülerinnen und Schüler. 

Quelle

Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz (D-EDK): Lehrplan 21. Medien und Informatik. http://vorlage.lehrplan.ch; 11.01.2016

Dokumentation

Standbild_1.png

Der Film ist aus Datenschutzgründen nicht öffentlich verfügbar. Bei Interesse bitte bei Urs Wildeisen melden.