Collection: SWITCHportfolio als Chance

SWITCHportfolio als Chance

Tags: switchportfolioueberblick, ivpbegleitmaterialien

Kann der Einsatz nicht nachhaltiger Technologien - z.B. eines E-Portfolios -Nachhaltigkeit bewirken?

Die Antwort von Volk (Miller / Volk, 2013: 24) zu dieser Frage lautet: Wenn man hingegen primär die Funktionen von Technologien betrachtet und nicht die Technologie an sich in den Vordergrund stellt, ergeben sich vielfältige methodisch-didaktische Möglichkeiten, die über die Grenzen der Hochschule hinausreichen, wenn sie beispielsweise dem  individuellen Wissensmanagement dienen, reflektiertes Lernen in Form eines Lerntagebuchs unterstützen, Berufsschule und Lehrbetrieb miteinander vernetzen und sich zur Kommunikation von Kompetenzen in Richtung Berufsfeld eignen. Weiter ergeben sich logistische Vorteile, besonders wenn verschiedene Personen sich an der Entwicklung eines Portfolios beteiligen: die Autorinnen und Autoren selbst, aber auch Personen, die Feedback geben. 

SWITCHportfolio als Chance wahrnehmen

Im Rahmen des Swiss edu-ID-Projekts bietet SWITCH unter dem Dienst SWITCHportfolio eine E-Portfolio-Software an und entwickelte diese weiter.

Nun gibt es mindestens folgende zwei gewichtige Gründe für Hochschulen das Portfolio von SWITCH nicht nur einzusetzen, sondern im SWITCHportfolio-Projekt aktiv mitzuarbeiten:

  1. Mit SWITCHportfolio wird Studierenden ein Tool zur Verfügung gestellt, mit dem sie bereits während der Ausbildung Materialien und Konzepte für den Berufseinstieg und die Berufsphase archivieren, dokumentiern und diskutieren können.
  2. In der Schweizerischen Hochschullandschaft ist es in vielen ICT-Bereichen so, dass die einzelnen Hochschulen jeweils versuchen, eigene Lösungen zu kreieren. Die Folgen davon sind unter anderem Ressourcenprobleme, fehlendes Wissen und Schnittstellenprobleme, da es wenige sinnvolle Lösungen gibt, die die Ausbildungsphase mit den nachfolgenden Phasen verbinden. SWITCH hat nun mit SWITCHportfolio einen Dienst gestartet, der hochschulunabhängig ist und bei dem die Hoheit über die Daten von Beginn beim User liegt. Diese Idee gilt es zu unterstützen und zu stärken.

Formale Informationsobjekte in Wissen und Kompetenzen transferieren

Den Studierenden werden während ihrer Grundausbildung in den verschiedenen Veranstaltungen vor allem elektronische Lehr-Dokumente zur Verfügung gestellt.

Die Studierenden verarbeiten jeweils die Unterlagen und bauen das Extrakt in ihr persönliches, grösstenteils elektronisch geführtes Wissens- und Kompetenzarchiv ein. Mit portfolio.switch.ch haben die Studierenden und die Lehrpersonen nun ein Archiv zur Verfügung, auf das sie lebenslang zugreifen können.

Schon während der Ausbildung ist es für die Studierenden möglich, auf externe, kantonsübergreifende Materialien, wie sie zum Beispiel auf dem Schweizerischen Bidlungsserver educa zu finden sind, zuzugreifen.

Ebenfalls soll es für die Studierenden auch nach der Ausbildungsphase möglich sein, weiterhin auf aktualisierte, auch fachspezifische Unterlagen der PHBern zugreifen zu können.

 

1) Diese Begriffe sind dem Orientierungsrahmen der PHBern 2012 entnommen

2) In Anlehnung an Baumgartner (2007: 165)

Aktualisiert am 11.02.2017

Kontakt: mit.ivp@phbern.ch

Die Stiftung

undefined

Unser Auftrag und der Weg dahin 
SWITCH erschliesst den Wissensraum – diese vier Worte umschreiben die Vision, die SWITCH in der Strategie 2020 für die Zukunft ins Auge gefasst hat. Der Weg dahin ist geprägt von der Mission, die Schweizer Hochschulen international zu stärken und zu integrieren: Indem wir für sie wegweisende Internetdienstleistungen entwickeln, die Studierenden, Lehrenden und Forschenden einen technologischen Vorsprung verschaffen. Aus Leidenschaft. Und weil eine gesunde Hochschul- und Forschungslandschaft treibende Kraft für eine erfolgreiche Wirtschaft ist.

Der Stiftungsrat
Neben den Schweizer Hochschulen sind heute im Stiftungsrat auch der Bund, die Universtitätskantone sowie bildungspolitische Gremien vertreten.

(vgl. switch.ch, 25.08.2014)

Literatur portfolio

  • Bauer, Reinhard / Baumgartner, Peter (2012): Schaufenster des Lernens. Eine Sammlung von Mustern zur Arbeit mit E-Portfolios. Münster: Waxmann.
  • Baumgartner, Peter (2007): Didaktische Arrangements und Lerninhalte. In: Reimann, Gabi [Hrsg.] (2007): Überwindung von Schranken durch E-Learning. Insbruck: Studienverlag.
  • Groissböck, Peter (2013): ePortfolios in der LehrerInnenbildung. Saarbrücken: Akademiker Verlag.
  • Lininger, Isabella (2013): Implementierung einer hochschuldidaktischen Innovation. Saarbrücken: Akademiker Verlag.
  • Miller, Damian / Volk, Benno (Hrsg.) (2013): E-Portfolio an der Schnittstelle von Studium und Beruf. Münster: Waxmann. > PDF-Version
Details

Creative Commons Lizenz