Ziele für die Studierenden

Medien und Informatik 1

Bilder digitalisieren
  • Erklären können, wie ein Bild digitalisiert wird (u.a. unter Einbezug der additiven Farbmischung und des Begriffs Farbtiefe)
  • Die maximale Dateigrösse eines 24-Bit-Bildes mit einer Auflösung von 300 dpi [1 inch entspricht ca. 2.5 cm] und einer Grösse von 10 cm x 15 cm näherungsweise ausrechnen und begründen können
  • Erklären können, für welchen Anwendungszweck es sinnvoll ist, die Dateigrösse zu reduzieren (Komprimierung) und wie dies geschieht
  • Gängige Dateiformate und deren Stärken und Anwendungsgebiete kennen (Druck, Web…): TIFF, JPG, GIF, PNG
  • Unterschied Bildschirmauflösung - Bildauflösung kennen
  • Optimale Bildgrösse und Bildauflösung für entsprechenden Verwendungszweck (Bildschirm/Web/Druck/Archivierung) bestimmen können
Ton digitalisieren
  • Unter Verwendung der Begriffe AbtastrateSamplingrateund Samplingtiefe) erklären können, wie ein Ton digitalisiert werden kann
  • Erklären können, für welchen Anwendungszweck es sinnvoll ist, die Dateigrösse zu reduzieren (Komprimierung) und wie dies geschieht
  • Gängige Dateiformate und deren Stärken und Anwendungsgebiete kennen (Aufnahme, Veröffentlichung und Archivierung): WAV, MP3…
  • Erklären können, wie ein Synthesizer dank der Eindeutigkeit der Fouriertransformation funktioniert

Siehe auch > Audio

Medien und Informatik 2

  • Geschichte der Informatik (Bereich Darstellung von Informationen und Daten) kennen und diese bei der didaktischen Aufbereitung der Informatikinhalte für das eigene Unterrichtskonzept mitberücksichtigen
  • Die Bedeutung der Begriffe WahrnehmungInformation und Datenkennen und unterscheiden können
  • Digitalisierung im ursprünglichen Sinne erklären können
  • Wissen, wie digitale Daten generiert werden können, u.a. durch 1) direkte Eingabe 2) über Sensoren 3) durch Digitalisierung bereits existierender analoger Daten
  • Vorteile digitaler Daten begründen können
  • Wissen, weshalb und wie Daten (verlustfrei und verlustbehaftet) komprimiert werden können
  • Containerformate kennen und beschreiben können
  • Die häufigsten Dateiformate und ihre Stärken und Schwächen kennen und unterscheiden können nach
    • proprietäre gegenüber offenen Dateiformaten (Vor- und Nachteile kenne)
    • Inhaltstyp: Text, Bild, Ton, Video
  • Die Notwendigkeit und Verfahren von Verschlüsselungen von Daten verstehen
    • Alte Verschlüsslungsverfahren und ihre historischen Wurzeln kennen und ins Unterrichtskonzept einbauen können
    • Symmetrische und asymmetrische Verschlüsselungen erklären können und deren Grenzen kennen
    • Blockchain in groben Zügen beschreiben können
Siehe auch > Urheberrecht, Datenschutz und Datensicherheit

Lehrplan 21 & Modulbeschrieb

Vom Analogen zum Digitalen

Loading ...