"News"

Was machen SuS, die 1983 in der Schule Informatik hatten, heute? > Mehr

Digital lehrt jeder Kanton wie er will > Mehr

Ziele für die Studierenden

  • Eigene Kompetenzen in der Informatik erweitern (eventuell erster motivierender Einstieg erfahren)
  • fähig sein, das Modul Medien und Informatik in der Schule durchzuführen (inklusive Kenntnisse über aktuelle und vor der Veröffentlichung stehender Lehrmittel)
  • Kompetenzen in der produktiven Medienarbeit festigen
  • die > MiNTformatik-RÄUME (im Aufbau) als Lernorte kennenlernen, mitentwickeln und später in den Unterricht integrieren können

Einbettung

  • Die Inhalte und Kompetenzen bauen auf denjenigen der Module Medien und Informatik 1 und Erziehung und Bildung (Medienpädagogik) auf
  • Begriffe und Konzepte werden aus anderen Modulen, so weit wie möglich, übernommen, insbesondere aus: Erziehung und Bildung, NMG, Mathematik und wissenschaftliches Arbeiten

Leitgedanken

  • Aufgebautes Lehr- und Lernverständnis aus anderen Modulen wird auf die Informatik adaptiert
  • Die Inhaltsbereiche Daten, Algorithmen und Informatiksysteme werden aus dem Lehrplan 21 übernommen und mit dem Bereich Informatik, Mensch und Gesellschaft ergänzt
  • Grundideen der NMG-Fachdidaktik: Didaktische Rekonstruktion, DAH (Computational Thinking)… werden für die Informatik übernommen
  • Die Interdisziplinarität, die Mächtigkeit und der Handlungsaspekt Computational Thinking der Informatik werden durch die Informatik selber thematisiert und erfahrbar gemacht
  • Informatik und NMG eignen sich sehr gut für fächerübergreifendes Arbeiten, vor allem auch bei Themen, bei denen es nicht nur um Anwendungen geht (Geschichte, Technik)
  • Der Überschneidungsbereich der Medien mit der Informatik kann unter den zwei Perspektiven Medien einerseits und Informatik andererseits (analog NNM-Fachdidaktik) von der Medienpädagogik thematisiert und diskutiert werden
  • Die im Bereich Informatiksysteme thematisierte Geschichte der Informatik dient als ein Leitgedanke bei der didaktischen Aufbereitung der Informatikinhalte für das eigene Unterrichtskonzept (Studierenden)
  • Es kann durchaus Sinn machen, auch Inhalte ausserhalb des Inhaltsbereichs Algorithmen über Problemstellungen zu erschliessen (Stufe Lehre und Stufe Schule)
  • Das durch die Studierenden erarbeitete Unterrichtskonzept muss den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, die Kompetenzen des LP21 zu erwerben

Unterlagen (Informationsobjekte)

Lehrplan 21 & Modulbeschrieb