Roberta - Lernen mit Robotern

Tags: medienundinformatik, roberta, ivpbegleitmaterialien

roberta_banner.jpg

Roberta – Programmieren Lernen. Zukunft gestalten.

Leitung: Philippe Sasdi

Informatik, Mechatronik und Robotik sind Schlüsselbereiche für die Wirtschaft. Entgegen ihrer Bedeutung ist das Ansehen technischer Themen in unserer Gesellschaft eher gering, und sie finden nur bei wenigen Nichtfachleuten Interesse. Eine Folge des Desinteresses bei Jugendlichen ist ein akuter Nachwuchsmangel in technischen Berufen, wobei das Interesse bei Mädchen noch geringer ist als bei Jungen.

Hier setzt Roberta an. Ziel der Roberta-Initiative ist es, das Interesse insbesondere von Mädchen aber auch von Jungen für Informatik, Technik und Naturwissenschaften nachhaltig zu wecken. Roboterkurse bilden die Grundlage der Roberta-Initiative. Mit speziellem gendergerechtem Lehr- und Lernmaterialien und einem Schulungskonzept wurde in den vergangenen Jahren ein nachhaltiges Bildungsangebot etabliert. Regionale Roberta-Regio-Zentren und zertifizierte Roberta-Teacher bilden mittlerweile ein europäisches Netzwerk für den Erfahrungsaustausch und die Weiterentwicklung von Roberta.

startseite_170130.jpg

Regiozentrum an der PHBern

Im Institut für Weiterbildung befindet sich eines der drei Roberta-Regio-Zentren der Schweiz, die beiden weiteren sind an der EPFL in Lausanne und ZHAW im IMS in Winterthur angesiedelt.

Seit dem Spätsommer 2006 führt das IWB mehrere Anlässe jährlich durch. Im Juni findet jeweils ein Grundlagenkurs statt, dazu Workshops an verschiedenen Tagungen.

Ebenso setzt das Roberta-Regio-Zentrum seit 2007 im Rahmen des Nationalen Zukunftstages ein Zeichen und lädt Mädchen zwischen 10 und 12 Jahren ein, um einen Tag in die Welt der Technik und Informatik eintauchen zu können.

Robotik-Projekte für die Schule

Sie sind an einem eigenen Robotik-Projekt in Ihrer Schule interessiert?

Zunächst melden Sie sich im laufenden Schuljahr für die Weiterbildung "Roberta – Lernen mit Robotern" (siehe Block «Weiterbildung») an. Nach Absolvieren des Kurses haben Sie das Handwerkszeug für ein erfolgreiches Schulprojekt und können sich die Materialien an einem festgelegten Termin im kommenden Schuljahr ausleihen. Dies wird mit dem Kursleiter bzw. der Kursleiterin abgesprochen.

Kurz vor dem Projekt holen Sie sich die Materialien an der PH Bern ab und können Sie selbstständig einsetzen und verwalten. Nach Abschluss Ihres Schulprojektes (1–4 Wochen) werden die Materialien zurück an die PH Bern oder an eine andere Lehrperson weitergegeben.

Welche Aufwände kommen auf mich zu?

Durch das Institut für Weiterbildung und Medienbildung (IWM) können 12 Roberta-Baukästen zu einem kleinen Unkostenbeitrag ausgeliehen werden. Kleinere Verluste/Schäden werden damit ausgeglichen. Inbegriffen sind damit alle Kursmaterialien, Ersatzteillager und Akkus.

Nach dem Projektabschluss wird von Ihnen ein kurzer Bericht verfasst. Die Form der Repräsentation des Projektes ist dabei frei wählbar. Diese Dokumentationen werden den anderen Roberta-Lehrpersonen zu Verfügung gestellt.

Interessiert an Weiterbildungsangeboten?

Wenn Sie Fragen haben oder an konkreten Angeboten interessiert sind, wenden Sie sich an Philippe Sasdi

 

 

Aktualisiert am 18.06.2017

Downloads (passwortgeschützt)

> Kursspezifische Unterlagen

> Filme

> Verschiedene Themen: Entsprechender Ordner im Verzeichnis > Algorithmen anklicken

Spezialseiten (im Aufbau)

Linksammlung Symbaloo

Unter symbaloo.com sind zwei zu dieser Thematik hilfreichen Linksammlungen abgelegt. Diese sind zu finden unter den Stichwörtern robotik-mint  und  mint.

Der erfolgeiche Zugang zu beiden Sammlungen, zwei sogenannte Webmix(e) gelingt via Schaltknopf «Webmix hnzufügen».

 

 

Anleitung Symbaloo

Robotik Apps & Co