Digitalisierung von Lehrbüchern und deren Anwendung im Unterricht

Teilprojekt von "Medien in der Lehre HS15 / HS16 am IVP"

Kontakt: Matthias Keller

Über das Projekt

Die Musikdozierenden werden 2018 in das neue gebaute Musikhaus der Fabrikstrasse 8 ziehen können. Im Hinblick auf diesen Umzug sollen auch gewisse technische Neuerungen im Austausch und der Nutzung von Lehrbüchern  geprüft werden. Besonders bei der Verwendung von Musiklehrbüchern könnten solche Änderungen grossen Nutzen bringen. Denn aktuell besteht die Situation, dass die einzelnen Musikdozierenden die Lehrbücher oftmals privat besitzen und für jeden Studierenden neue Kopien der Stücke machen müssen. Daraus entstand die Projektidee, aktuell verwendete Lehrbücher zu digitalisieren, um damit erstens den Dozierenden einen breiteren Zugriff auf verschiedenste Inhalte bieten zu können und zweitens der Idee der „papierlosen PH“ nachzukommen, und den Studierenden die Dokumente digital zur Verfügung zu stellen.

Das mit.ivp Team wurde im Rahmen des Projekts „Digitale Medien im Unterricht“ gebeten, eine mögliche Umsetzungsstrategie zu planen.

Umsetzung

  1. Die Digitalisierung der Lehrbücher. Hierzu wurden verschiedene Methoden des Scannens getestet. Die vermutlich effizienteste Methode ist das Scannen mit Hilfe der institutseigenen Druckergeräte. Wichtig hierbei ist das Dateiformat (.jpg und nicht .pdf), da sonst Schritt 2 nicht funktioniert. Zudem empfiehlt es sich, die Masse des Lehrbuches manuell einzugeben, damit eine Konstante Bildgrösse erreicht wird.
  2. Die Bearbeitung der Scans zu hochwertigen Dokumenten. Hierzu wurde die freie Software „Scan Tailor“ verwendet. Es handelt sich hierbei um ein Nachbearbeitungstool für gescannte Seiten. Die Funktionen beinhalten z.B.  Seitenteilung und Drehung, automatisches Auswählen der Inhalte, gleichmässige Ränder hinzufügen und einiges mehr.
  3. Die Verbreitung dieser Dokumente in einem internen Netzwerk mittels SWITCHdrive. Die digitalisierten Lehrbücher sollen an einem zentralen Ort gelagert werden, damit sie für die Lehre effizient eingesetzt werden können. Dazu bietet sich der auf OwnCloud basierende Dienst SWITCHdrive an. Zusätzlich könnte mittels einer Fachwebseite eine Verbindung zu SWITCHportfolio hergestellt werden, und dadurch ein einfacher und sicherer Zugriff auf die Dokumente gewährleistet werden.
  4. Die Anwendung der Dokumente im Unterricht. Die Dozierenden können mittels iPad und der APP „PDF Expert“ direkt auf diese Datenbank von Lehrbüchern zugreifen. Dadurch wird es ihnen ermöglicht, speziell für jeden Studierenden individuelle Dokumente zu erstellen und diese direkt per Mail zu versenden. Auch die Studierenden können von den Neuerungen profitieren. Sie erhalten die Übungsblätter in Zukunft nicht mehr per Kopie sondern digital auf ihr eigenes Gerät. Dadurch werden sie bei der Organisation ihres Lernfortschritts aber auch beim Musizieren viel flexibler.

Visualisierung des Digitalisierungsverfahrens

Digitalisierung Bild.jpg.1

Hinweis

Es muss unbedingt auf das Einhalten der Urheberrechte geachtet werden!